Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Häufig gestellte Fragen

 

Worin besteht der Unterschied zwischen Waxing und Sugaring?

 

Waxing:

  • Beim Waxing werden die Haare entgegengesetzt der Wuchsrichtung entfernt. Das hat den Nachteil dass die Haare leichter brechen können und das Ergebnis unsauberer sein kann, da Haare zurück bleiben können.

  • Waxing greift erst ab einer Haarlänge von 4mm-2cm.

  • Schmerzfaktor: Beim Waxing wird das Produkt DIREKT auf die Haut aufgetragen und durch das abziehen des Fließstreifens wird die Haut automatisch immer wieder mit beansprucht. Das bedeutet das der Schmerzfaktor je nach Schmerzempfinden höher sein kann.

  • Die Waxing Produkte sind oftmals nicht für jeden Hauttyp verträglich, da es kein reines Naturprodukt ist.

  • Bis zu 4 Wochen hält das Ergebnis an.

Sugaring:

  • Beim Sugaring werden die Haare in Wuchsrichtung entfernt. Das bedeutet dass das Ergebnis gründlicher ist, da die Haare nicht so leicht brechen.Das Ergebnis ist gründlicher.

  • Sugaring greift ab einer Haarlänge von 2-4mm.

  • Schmerzfaktor: Bei dieser Methode wird nach der Desinfektion eine Schicht Puder aufgetragen damit das Produkt nicht zu sehr an der Haut haftet. Das Produkt greift daher nur die Haare und der Schmerzfaktor ist je nach Schmerzempfinden geringer.

  • Da die Zuckerpaste ein reines Natur basiertes Produkt ist und es nur aus Zucker, Wasser und Zitronensaft hergestellt wird, ist es wesentlich Hautverträglicher und auch für Diabetiker geeignet.

  • Haar frei sind Sie bei dieser Methode 4-6 Wochen.

 

Was kann nach dem Sugaring passieren?

 

Durch die Haarentfernung werden automatisch die Poren bzw Haarkanäle geöffnet und bieten Platz für Bakterien.

Es ist sehr wichtig dass Sie die 24std Pflegeregeln, die ihnen nach jeder Behandlung ausgehändigt werden zu beachten um eine Entzündung des Haarbalgs bzw. eine Follikulitis zu vermeiden. Die goldenen Regeln finden Sie auch oben nochmal aufgeführt in der Kategorie "Pflege".

 

Was ist eine Follikulitis?

Bei der Follikulitis handelt es sich um eine Entzündung eines Haarbalgs. Meistens wird diese hervorgerufen durch Bakterien.

Follikulitiden können an allen behaarten Körperstellen auftreten.  Besonders behaarte Männer sind in heißen Sommermonaten betroffen, wenn verstärktes Schwitzen das Bakterienwachstum zusätzlich fördert. Eine Follikulitis kann sehr schmerzhaft sein, die dabei entstandenen Pusteln heilen aber meistens folgenlos aus; der Haarbalg bleibt erhalten. Bildlich vorgestellt sind Follikulitis, kleine mit Eiter gefüllte Bällchen.

 

Wie bekomme ich eine bereits entstandene Follikulitis wieder weg?

Das Regelmäßige Desinfizieren und Peelen der Betroffenen stellen ist wichtig und verhilft der Haut wieder zu heilen.

 

Wieso ist das Peelen so wichtig und wann fange ich damit an?

Beim Peelen werden nicht nur alte Hautschuppen abgetragen, sondern es verhindert auch das Einwachsen der Haare. Sie sollten ihre Haut generell regelmäßig Peelen. Jedoch nach einer Behandlung der Haarentfernung ist es nach 3 Tagen zu empfehlen, mit einem feinkörnigen Peeling anzufangen.

Um so weniger Haare einwachsen, um so sauberer ist das Ergebnis.

 

Ich bin schwanger, kann ich mich trotzdem enthaaren lassen?

Bis zum 6. Monat stellt eine Schwangerschaft generell kein Problem bei dem Enthaaren da. Ab dem 6. Monat und aufwärts, führen wir in unserem Studio keine Behandlungen mehr durch.

Denn das Enthaaren kann wehen auslösen und in einer Schwangerschaft, die bereits fortgeschritten ist sollte man sich schonen.

 

Für weitere Fragen, stehen wir ihnen jederzeit zur Verfügung

Gutscheine

 Noch keine Idee für ein passendes Geschenk? Wir bieten auch Gutscheine an

 

 

 

 

VIP-Angebot

Ob Jungesellenabschied, Hochzeit, Geburtstag oder Mädelsabende Wir bieten ihnen einen exklusiven und eleganten Beautyabend/Tag in Kombination mit unserer Stretchlimousine.